Vereinigung Luftfahrt e.V.
26.07.2021

Erste Entscheidung des Arbeitsgerichts FRA zum „13. Gehalt“ bei Lufthansa

Liebe ver.di-Mitglieder, liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der Tarifvertrag zur Corona-Krise im Lufthansakonzern gilt jetzt seit über einem halben Jahr. Nach äußerst harten Verhandlungen zwischen ver.di und Lufthansa und Zustimmung der ver.di-Mitglieder war der erzielte Kompromiss die einzige Möglichkeit, betriebsbedingte Kündigungen während der Krise aus- zuschließen, die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes für alle Beschäftigten im Lufthansakonzern zu sichern und die Grundlage für die Freiwilligenprogramme zu schaffen. Dazu leisten die Beschäftigten hohe finanzielle Beiträge, einer davon ist die Streichung des Weihnachtsgeldes im November 2020.

In den Verhandlungen hatte ver.di den Arbeitgeber Lufthansa ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wir alsTarifparteien ausschließlich die tariflichen Bedingungen in der Krise behandeln. Die Vielzahl der individuellenArbeitsverträge im Lufthansakonzern liegt in der Verantwortung des Arbeitgebers Lufthansa.

Jetzt hat das Arbeitsgericht in Frankfurt in der Klage eines Lufthansa-Beschäftigten mit einem Arbeitsvertrag ausden 1980er Jahren gegen den Arbeitgeber Lufthansa in der ersten Instanz entschieden, dass er aufgrund seinesArbeitsvertrags für das Jahr 2020 einen individuellen Anspruch auf die Zahlung eines 13. Monatsgehalts hat.

Die zuständige Kammer des Gerichts ist der Ansicht, dass „Urlaubs- und Weihnachtsgeld“ aus demManteltarifvertrag und das „13. Gehalt“ aus diesem individuellen Arbeitsvertrag zwei verschiedene Dinge sind.Damit hat das Arbeitsgericht Frankfurt nicht über den Tarifvertrag Corona-Krise oder den MTV entschieden, sondern eine neue Auffassung über den Begriff des „13. Gehalts“ in älteren Arbeitsverträgen verkündet.

Und was bedeutet die Unterscheidung des Gerichts, das „13. Gehalt“ aus dem alten Arbeitsvertrag sei ein anderer Anspruch als das Urlaubs- und Weihnachtsgeld aus dem MTV, für alle vergangenen Jahre ohneCorona-Krise? Diese naheliegende Frage hat das Gericht in Frankfurt gar nicht behandelt.

Ob die Entscheidung des Arbeitsgerichts in Frankfurt am Ende auch rechtskräftig wird, kann niemandvorhersagen. Lufthansa hat angekündigt, in die Berufung, in die zweite Instanz am Landesarbeitsgericht Hessenzu gehen.

Was bedeutet die Entscheidung in Frankfurt für andere Beschäftigte?

Jeder individuelle Anspruch muss auch individuell geprüft werden, ver.di-Mitglieder haben Anspruch aufRechtsberatung und Rechtsschutz.

Verliert man einen eventuellen Anspruch, wenn man nicht sofort aktiv wird?

Nein, alle Ansprüche von Beschäftigten aus 2020 an den Arbeitgeber Lufthansa bleiben bis Ende 2023 erhalten.

Wir informieren weiter, sobald es etwas Neues gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Eure ver.di Konzerntarifkommission Lufthansa Leitung

13. Gehalt, Coronakrise Autor: Frank Hartstein

21.06.2021

Kleines Problem bei Beitragseinzug ver.di/VL 2021

Sehr geehrte Mitglieder von ver.di und VL,

gemäß unseren Informationen hat ver.di in der Kurzarbeitsphase auf die Hälfte der Beitrage pro Monat verzichtet. Da der hälftige Beitrag pro Monat einen enormen administrativen Aufwand für unser VL-Büro bedeutet hätte, haben wir mit ver.di vereinbart, während der Kurzarbeitsphase nur noch jeden zweiten Monat Ihren Beitrag an ver.di und VL abzubuchen.

Lesen Sie den ganzen Artikel ...

18.06.2021

Flughafen-Betriebsräte schlagen Alarm: Verlängerung der Kurzarbeitsregeln notwendig!

Aus der 98. Konferenz der Betriebsräte der deutschen Flughäfen und des Flughafens Wien

Der Luftverkehr zählt zu den am härtesten von der Pandemie betroffenen Branchen. Gut 135.000 der insgesamt 180.000 Beschäftigten der deutschen Luftverkehrsbranche befinden sich derzeit in erheblichem Umfang in Kurzarbeit.

Lesen Sie den ganzen Artikel ...


Hinweis: Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.

VL Magazin

Die neuste Ausgabe ist am 12.06.2021 erschienen. Lesen Sie jetzt die Artikel hier online , laden Sie das Magazin als PDF herunter oder abonnieren den RSS Feed.


VL Magazin Ausgabe 01/2021

Frühere Ausgaben den VL Magazins mit den ausführlichen Artikeln finden Sie auf unserer Magazinseite und im Archiv.

Sie können das VL Magazin jetzt als RSS Feed abonnieren.


Veranstaltungshinweise

8. Vorstandssitzung August 2021
Datum: 11.08.2021 16:00 bis 11.08.2021 20:00
Ort: VL Büro Groß-Gerau

Sitzung als Präsenzsitzung - Zoomlink kann auf Anforderung verschickt werden

Hier anmelden. Um besser planen zu können bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

9. Vorstandssitzung September 2021
Datum: 08.09.2021 17:00 bis 08.09.2021 20:00
Ort: VL Büro Groß-Gerau

Sitzung als Präsenzsitzung - Zoomlink kann auf Anforderung verschickt werden

Hier anmelden. Um besser planen zu können bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Wir verwenden Cookies um die Website effektiver und benutzerfreundlicher zu machen.
Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.