10.07.2019

Zwischenbericht DLH Q1 2019

Am 30.04.2019 veröffentlichte die Deutsche Lufthansa AG ihren Zwischenbericht über die wirtschaftliche Entwicklung im ersten Quartal 2019.

Leider sanken im ersten Quartal die Ergebnisse aller beteiligten Unternehmen und es wurde nur ein Adjusted EBIT von -336 Mio. € erreicht (Vorjahr +52 Mio. €). Trotz gesteigertem Umsatz um 3% im 1. Quartal konnten die gestiegenen Treibstoffkosten und der Rückgang der Stückerlöse nicht kompensiert werden. Es wurde weiterhin in treibstoffeffizientere Flugzeuge investiert. Insgesamt betrugen die Investitionen im 1. Quartal 2019 1.200 Mio. €. Aufgrund der Änderung der Rechnungslegungsstandards IFRS16 stieg die Nettokreditverschuldung auf 5.800 Mio. € (Vorjahr 3.500 Mio. €).

Die Netzwerkairlines Lufthansa, Swiss und Austrian erwirtschafteten leider nur -161 Mio. € (VJ 132 Mio. €), Eurowings leider nur -257 Mio. € (VJ -212 Mio. €). Die Geschäftsbereiche Technik (125 Mio. €/VJ 107 Mio. €) und Catering (2 Mio. €/VJ 1 Mio. €) konnten ihr Ergebnis im ersten Quartal steigern. Cargo verringerte leider ihr Ergebnis auf 24 Mio. €/VJ 72 Mio. €.

Die Lufthansa Group hofft auf steigende Stückerlöse für das weitere Jahr 2019. Diese Zuversicht basiert auf der guten Buchungslage für die kommenden Monate (Zitat Ulrik Svensson, SFO). Es wird weiterhin an der Prognose für das Gesamtjahr 2019 festgehalten.


Q1_2019_DLH Autor: Uta Dechert
Einverstanden!

Wir verwenden Cookies um die Website effektiver und benutzerfreundlicher zu machen.
Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.