05.11.2018

Nachfolger vorgeschlagen

Frank Bsirske hatte angekündigt, beim ver.di-Kongress im September 2019 in Leipzig nicht mehr für das Amt des ver.di-Vorsitzenden zu kandidieren. Bsirske ist der bisher einzige Vorsitzende von ver.di und ist seit der ver.di-Gründung im Jahr 2001 im Amt.


Frank Bsirke © ver.di Bildarchiv

Der Gewerkschaftsrat hatte eine „Findungskommission“ eingesetzt, um Kandidatenvorschläge zu erarbeiten. Am 11. September 2018 hatte die Gewerkschaftsratsvorsitzende Monika Brandl die Mitglieder des Gewerkschaftsrats über das Ergebnis informiert. Die Findungskommission schlägt Frank Werneke zur Kandidatur für den ver.di-Vorsitz vor. Werneke ist zurzeit stellvertretender ver.di-Vorsitzender und leitet den Fachbereich Medien, Kunst und Industrie.

Für die Stellvertretungen im Führungstrio wurden als Kandidatinnen Andrea Kocsis und Christine Behle vorgeschlagen. Andrea Kocsis ist derzeit stellvertretende ver.di Vorsitzende und Leiterin des Fachbereichs Postdienste, Speditionen und Logistik. Christine Behle leitet den Fachbereich Verkehr.

In der November-Sitzung 2018 des Gewerkschaftsrats werden sich die vorgeschlagenen Personen vorstellen und Fragen beantworten. Danach stimmt der Gewerkschaftsrat über die Vorschläge ab.

Noch im Oktober 2018 will sich das Gremium mit den Kandidat/innen für die weiteren Bundesvorstandsaufgaben mit Querschnittsbereichen beschäftigen.

Die Delegierten des ver.di-Bundeskongresses wählen dann im September 2019 das neue Vorstandsgremium.


Bsirkse Nachfolger Autor: Werner Langendörfer
Einverstanden!

Wir verwenden Cookies um die Website effektiver und benutzerfreundlicher zu machen.
Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.